Die Volleyballerinnen von Blau-Weiß Borssum II haben wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt: Die Borssumerinnen gewannen mit dem gesamten Kader am vergangenen Wochenende im Auswärtsspiel gegen TV Meppen mit 3:1 (25:14, 19:25, 25:23, 25:20). Damit steht Borssums Zweite seit einiger Zeit erstmalig nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Die zweite Damen aus Emden ließ durch ihre dominante Spielweise den Volleyballerinnen aus Meppen im ersten Satz keine Chance. Das machte sich auch am 25:14-Satz-Endergebnis für die BWB bemerkbar. Im zweiten Satz schien Borssum, den Faden verloren zu haben und verschenkte den Satz mit 19:25 an Meppen. „Sie hatten wohl den ‘Wir-müssen-gewinnen- Gedanken’, denn sie spielten total verkrampft”, sagte Borssums Trainer Lothar Laerum. Die Annahmen klappten nicht mehr und die Emderinnen waren nicht in der Lage, das Spiel aufzubauen. „Wir haben diverse Spielerwechsel vorgenommen, aber es hat nicht gefruchtet”, erzählte Laerum. Im dritten Satz habe das Trainer- Duo Lothar Laerum und Anja Welzel alle Hoffnung auf die Aufstellung im ersten Satz gesetzt. Doch es wurde bei einem 8:17-Rückstand klar, dass auch diese Taktik nicht die beste war. „Wir waren verzweifelt. Doch dann dachten wir an Mara Termöhlen.” Die Emderin wurde eingewechselt und „es war ein Glücksgriff”. Denn Termöhlen machte auf ihrer Außenposition nicht nur eine gute Figur, sondern sie machte auch keine Fehler. „Und das, obwohl Mara aufgrund ihres Studiums kaum zum Trainieren kommt”, meinte Laerum. Durch die Spielweise Termöhlens wurde auch die Mannschaft wieder sicherer und die Borssumerinnen drehten die zu Anfang auswegloseSituationnochineinen 25:23-Sieg um. Das Gefühl zu Anfang, diesen Satz aus der Hand geben zu müssen, bestand nicht mehr. „Im Gegenteil: Sie spielten ziemlich cool.” Und die neu gewonnene Stärke spiegelte sich auch am Endergebnis des vierten Satzes mit 25:20 für die Spielerinnen aus Emden wieder.

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks