Lutz Spormann vom SV Blau-Weiß Borssum hat am Samstag in der Emder BBS-Sporthalle den alljährlich von der Leichtathletik-Region Ostfriesland vergebenen Dr.-Schaumburg-Preis erhalten. Die Auszeichnung geht an Personen, die sich über einen langen Zeitraum um die ostfriesische Leichtathletik verdient gemacht haben.

Rolf Steinke vom Vorstand der Leichtathletik-Region überreichte den Preis, eine bronzene Leichtathletik-Figur. Die Laudatio hielt der erste Vorsitzende der Leichtathletik-Region, Johann Wolterink (Upgant-Schott).

Zuvor waren Christel Junker (MTV Aurich), Waltraud Klostermann, Meryem Gül (beide TV Norden), Amelie Schwabe (VfL Germania Leer) und Fortuna Ornella Nkengue (MTV Wittmund) für ihre Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften besonders geehrt worden. Die ebenfalls geehrte Grit Kirchner-Fengkohl (SV Fortuna Wirdum) konnte wegen einer Erkrankung nicht an der Ehrung teilnehmen.

Einstimmig sei die Wahl von Lutz Spormann als neuen Preisträger des Dr.-Schaumburg-Preises gewesen, sagte Johann Wolterink in seiner Laudatio. Spormann leitet seit Jahren die Leichtathletikabteilung von Blau-Weiß Borssum und organisiert die ostfriesischen Hallenmeisterschaften.

„Ohne ihn würde es die heute hier stattfindenden Meisterschaften nicht geben“, stellte Wolterink fest. Wolterink schätzte den Zeitbedarf, den Lutz Spormann nur für diese Veranstaltung aufwenden müsse, auf mindestens 50 Stunden. Aber nicht nur diese Meisterschaften würden von Spormann organisiert werden, auch die Durchführung von Schülermeisterschaften im Freien oder auch das Nikolaus-Sportfest läge in den Händen des Geehrten, der außerdem als Spartenleiter von Blau-Weiß Borssum unverzichtbar sei, erklärte Johann Wolterink und meinte zum Schluss seines Redebeitrags: „Ohne Lutz Spormann wäre die ostfriesische Leichtathletik um vieles ärmer!“

Waltraud Klostermann (TV Norden) wurde Erste bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften Crosslauf über 5,1 Kilometer, Vizemeisterin über 3000 Meter in der Halle und errang zwei Niedersachsenmeistertitel ihrer Altersklasse im Crosslauf (10 Kilometer).

Grit Kirchner-Fengkohl (SV Fortuna Wirdum) wurde mehr-fache Vizemeisterin im Hochsprung, im Dreisprung und im Hürdenlauf.

Meryem Gül (TV Norden) holte sich den Deutschen Jugendmeistertitel im Diskuswerfen der Altersklasse U18 mit einer Weite von 46,03 Metern. Weitere Erfolge feierte sie zudem im Kugelstoßen.

Fortuna Ornella Nkengue (MTV Wittmund) wurde Deutsche Vizemeisterin der Altersklasse W14 im Siebenkampf, auf Landesebene belegte die vielseitige Leichtathletin noch mehrere erste Plätze.

Amelie Schwabe vom VfL Germania Leer errang mehrere Landestitel im Hochsprung der Altersklasse W15, bei den Deutschen Meisterschaften schaffte sie in Bremen den achten Platz.

Christel Junker (MTV Aurich) wurde 2019 Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse im Hammerwurf und Deutsche Vizemeisterin im Wurffünfkampf, zudem war sie auch auf Landesebene sehr erfolgreich.

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks