screen

Von Sören Siemens

Die Volleyballerinnen von Blau-Weiß Borssum spielen am Sonntag beim Oldenburger TB. Der Klub ist die alte Wirkungsstätte von Christian Stebel. Der Lehrer führte die OTB-Männer einst von der Kreisliga in die 2. Liga.

Borssum – In der Volleyball-Regionalliga mit dem Fahrrad zum Auswärtsspiel zu fahren, ist sicherlich gewagt. Christian Stebel hatte es Sonntag eigentlich vor. Doch die frostigen Wetter- und Straßenverhältnisse machten ihm einen Strich durch die Rechnung. So setzt sich der Trainer von Blau-Weiß Borssum ins Auto, fährt los – und stellt ein paar Minuten später den Motor schon wieder ab. Denn die Reise der Ostfriesinnen führt am Sonntag in die Heimatstadt des Coaches. Um 16 Uhr beginnt die Partie beim Oldenburger TB.

Wenn „Kiki“ Stebel die Haarenesch-Halle betritt, muss er aufpassen, nicht in die falsche Kabine zu laufen. Nicht, dass er sich hier nicht auskennt. „Ich war noch nie als gegnerischer Trainer in dieser Halle“, erzählt der Volleyball-Fachmann, der seit dem Sommer die Borssumer Regionalliga-Frauen trainiert. Als Oldenburger Spieler, Spielertrainer und Coach erlebte er in seinem „Wohnzimmer“ schon Dutzende Siege, Aufstiege und unvergessliche Momente. Die Männer des Oldenburger TB führte er als Spielertrainer von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga. Das liegt einige Jahre zurück. „Es ist ein ähnlicher Werdegang wie in Borssum erlebt hat.“

Bei den Blau-Weißen kannten sie in den vergangenen Jahren fast nur Siege. Gestartet in der Kreisklasse, feierte die Mannschaft der Trainer Lothar Laerum und Jan Junker sieben Aufstiege in Serie. Vergangene Saison spielte man in der Relegation gar um die 3. Liga. Diese Spielzeit ist alles anders. Abstiegs- statt Titelkampf. „Ich bin sicherlich nicht nach Borssum gekommen, um abzusteigen“, gibt sich Stebel nicht auf. Es ist ja noch nichts verloren. Aber fünf Spieltage vor Saisonende belegt man den Relegationsplatz, der Entscheidungsspiele gegen einen Oberliga-Vizemeister zur Folge hätte. Auch der direkte Abstieg ist möglich – und der Klassenerhalt recherche viagra pfizer. „Wir haben fünf Punkte Rückstand und die wollen wir noch aufholen.“

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks