Der TV Bunde kehrt in die Fußball-Landesliga zurück. Obwohl die Rheiderländer in der Bezirksliga nur den dritten Platz belegten, steigen sie auf. Denn nach Meister Concordia Ihrhove verzichtet auch der Tabellenzweite auf den Aufstieg.

Bunde/Borssum – Selten wurde die Aufstiegsfrage im Fußball auf derart merkwürdige Weise geklärt, wie am Sonnabend in der Fußball-Bezirksliga Nordwest. Weil sich Vizemeister BW Borssum selbst beim Abpfiff der Partie gegen TuS Weener noch nicht zu den Ambitionen auf den Sprung in die Landesliga äußerte, musste sich auch der TV Bunde nach dem 3:0-Sieg bei Concordia Suurhusen als Tabellendritter gedulden. Erst auf der Heimfahrt im Bus erfuhren die Bunder gegen 18.30 Uhr vom Borssumer Verzicht und dem eigenen Aufstieg. „Wir hatten sowieso einen Tisch im italienischen Restaurant bestellt“, sagte der Bunder Trainer Dieter Willems. „Da haben wir zusammen gegessen und maßvoll gefeiert.“

Erfahren hatten die Rheiderländer von ihrem Aufstieg durch Bunder Anhänger, die sich nach Borssum begeben hatten. Dort machte rund eineinhalb Stunden nach dem Borssumer 3:1-Erfolg gegen den TuS Weener die Nachricht vom Aufstiegsverzicht der Blau-Weißen die Runde. In Borssum setzten sich die Spieler, Trainer Jens Dieker und Teammanager Christian Fraas nach dem Sieg gegen Weener zusammen. Nach 90 Minuten war klar, dass Blau-Weiß weiter in der Bezirksliga spielen wird. „Auf der einen Seite hatten alle Jungs große Lust auf die Landesliga. Weil uns an den Wochenenden regelmäßig Leistungsträger fehlen würden, war uns das Risiko letztlich aber zu groß“, sagte Teammanager Christian Fraas.

Vor allem Leistungsträger wie Stürmer Eimo Smidt, Kapitän Hendrik Jakobs und Torwart Bartek Konieczny hätten aus beruflichen und studienbedingten Gründen ab und an gefehlt. „Zu einem Spiel in Suurhusen kann man vielleicht mal nachkommen, wenn man aber nach Bad Rothenfelde oder ins Emsland muss, geht das nicht“, sagt Christian Fraas.

Tags