Nina Deepen (links) hat BW Borssum verlassen. Die Lücke, die die Leistungsträgerin hinterlassen hat, wird schwer zu schließen sein. Bild: Doden

Nina Deepen (links) hat BW Borssum verlassen. Die Lücke, die die Leistungsträgerin hinterlassen hat, wird schwer zu schließen sein. Bild: Doden

Die Volleyball-Damen von Blau-Weiß Borssum starten mit vielen Eigengewächsen in die neue Oberliga-Saison. Die Herren der TG Wiesmoor wollen nach dem Abstieg in der Verbandsliga oben mitspielen. Die TG-Damen freuen sich auf ein Abenteuer.

Ostfriesland – Am Wochenende starten die Volleyballer in die neue Saison. Aus Ostfriesland nehmen insgesamt 75 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Klassenhöchstes Team sind die Oberliga-Frauen von Blau-Weiß Borssum. Das Volleyball in Ostfriesland bevorzugt von Frauen gespielt, lässt sich an der Zahl der Mannschaftsmeldungen leicht ablesen. 38 Frauenmannschaften haben für die kommende Saison gemeldet, davon treten vier als gemischtes Team in der Kreisklasse an. Dazu nehmen 20 weibliche Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil, davon treten fünf in der U13-Mix-Liga an. Dem gegenüber stehen nur 17 Mannschaftsmeldungen bei den Männern.

Nachdem die Herren der TG Wiesmoor in die Verbandsliga abgestiegen sind, sind die Damen aus Borssum der einzige ostfriesische Oberligist. Trainer Nils Ciach muss in seinem zweiten Jahr drei Spielerinnen ersetzen. Besonders schwer wiegt der Wechsel von Nina Deepen zum Regionalligisten Oldenburger TB. Zudem muss Ciach auf die erfahrenen Anke Kruse und Christina Hempel in dieser Saison verzichten. Neu im Kader sind Marie Nagel, Janna Wilhelmi und Karina Deepen, die zuvor allerdings unterklassig spielten. Daher geben die Blau-Weißen auch festes Saisonziel aus, sondern setzen den Fokus auf Nachhaltigkeit.

„Zuhause müssen wir gewinnen, sonst wäre ich nicht zufrieden“

„Wir wollen die Spielerinnen aus der zweiten und dritten Mannschaft an den Leistungsvolleyball heranführen. Die verloren gegangene Erfahrung ist nur schwer zu ersetzen“, sagt Ciach. Dennoch hofft der Trainer zum Start auf sechs Punkte, zumal die Blau-Weißen in eigener Halle gegen VC Osnabrück und VfL Wildeshausen mit zwei Heimspielen starten. „Zuhause müssen wir gewinnen, sonst wäre ich nicht zufrieden“, sagt Ciach. Los geht es Sonnabend um 16 Uhr.

Neu in der Verbandsliga sind sowohl die Frauen als auch die Männer der TG Wiesmoor. Unter Trainerin Carina Hornung stiegen die Damen aus der Landesliga auf. Nun gilt es sich in der höheren Klasse zu etablieren. „Die Mädels wollten unbedingt hoch und freuen sich auf das Abenteuer. Ziel ist erst einmal der Klassenerhalt“, sagt sie. Die Männer der TG Wiesmoor und Trainer Heiko Aden wollen nach ihrem Oberliga-Abstieg eine gute Rolle spielen. Patrick Stoller (MTV Aurich), Bengt Jacobs (2. Herren) und Jens Laibach (berufliche Pause) gehören nicht mehr zum Kader. Dennoch kann Aden, der seit dieser Saison von Jan Poppen als Co-Trainer unterstützt wird, auf zwölf Spieler zurückgreifen.

OZ: VON MARCO REEMTS

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks