Der erste „Aufschlag” ging gründlich daneben

Volleyball, Oberliga Frauen: TuS Zeven – BW Borssum 3:1 (26:24, 19:25, 25:17 und 25:20)

Zeven. Sie haben sich einiges vorgenommen, obwohl dieses Spiel noch nicht das entscheidende war: Trotzdem ging die Generalprobe der Volleyballfrauen von Blau-Weiß Borssum daneben. Mit 1:3 unterlagen sie in der Oberligapartie beim TuS Zeven. Nun hoffen alle Borssumer, dass zum Super-Endspieltag am 17. März in der Sporthalle am Emsstadion die Hütte „brennt”. Eigentlich war es von der Papierform her ein vermeintlich leichtes Spiel. Zeven steht unten drin, muss jetzt schon eine Serie hinlegen, um den drohenden Abstieg zu vermeiden. Die Borssumerinnen wollten nicht gerade der Startgegner für diese Serie sein. Entsprechend hat BWB-Trainer Axel Karge im Vorfeld auch gewarnt, dass kein Gegner, auch der TuS Zeven, nicht zu unterschätzen ist. „In dieser Klasse kann Jeder Jeden schlagen”, sagte Karge im Vorschaugespräch. Und das schienen die Zevenerinnen „gelesen” zu haben. Schon Satz eins verlangte beiden Mannschaften alles ab. Borssum war bemüht, Zeven hielt munter dagegen. Das 26:24 für den TuS ging letztlich in Ordnung. Immerhin schien dieses Ergebnis ein Weckruf für die Emderinnen zu sein. Denn im zweiten Satz dominierten die Borssumerinnen. SiespieltenjetztihreKlasseaus, wollten sich hier nicht den Schneid abkaufen lassen. Mit 25:19 war dieser Satz eine am Ende klare Angelegenheit für den Gast. So hätte es eigentlich weitergehen können. Tat es aber nicht, denn Zeven merkte, dass die Borssumerinnen heute zu schlagen sind. Den dritten Durchgang dominierten die Gastgeberinnen, spielten wie aus einem Guss und siegten schließen mit 25:17. Nun mussten die Blau-Weißen unbedingt den Schalter umlegen, ein Sieg war nämlich immer noch drin, doch mit den zwei Satzgewinnen von Zeven war ein Punkt von drei möglichen schon weg. Satz vier war eine ganz enge Kiste, die Partie stand auf Messers Schneide. Zeven wollte allerdings nicht nur einen Punkt, Zeven wollte jetzt den Sieg. Mit 25:29 machten die TuS-Spielerinnen den Sack zum 3:1-Satzgewinn und zum Sieg zu. Nun kommt es am 17. März zum „Showdown” in Borssum: Dann treffen die Blau-Weißen in einem Doppelheimspieltag auf Leschede II und Westerstede. Die beiden Teams haben 23 Punkte, Borssum 21. Fährt BWB zwei knappe 3:2-Siege ein, stehen sie mit dann 25 Punkten auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz zur Regionalliga. (Bericht aus der Emder Zeitung vom 26.02.2018)

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks