Obwohl das Spiel gegen den MTV Aurich eigentlich unter keinem guten Stern stand, konnten die Borssumerinnen einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren. Verletzungs- und krankheitsbedingt fehlten Neele Reinhardt und Tomke Rosenboom. Mara Termöhlen musste aus beruflichen Gründen ebenfalls absagen. Dafür konnten Camila Domingues und Miriam Willms aus der 3. Damen einspringen, da das Spiel ihrer Mannschaft verlegt wurde. Da auch die seit einigen Wochen wieder im Training befindliche Sabrina Arslan zur Verfügung stand, reiste das Team mit 9 Spielerinnen nach Aurich.

Trotz der dadurch notwendigen Veränderungen im Team, dominierte man in überaschender Weise fast das gesamte Spiel und siegte verdient mit 3:0 (25:17; 25:21; 25:21).

Den ersten Satz begannen die Emder Vorstädter schwerfällig. Es folgte ein enges und nervöses Ringen um die Punkte. Weder Borssum noch Aurich konnte sich absetzen. Beim Stand von 18:16 für Blau-Weiß kam Selma Kara zum Aufschlag und legte die erste von ihren vielen starken Aufschlagserien an diesem Spieltag hin. Mit 25:17 wurde der Durchgang gewonnen.

Im zweiten Satz hatte Aurich zunächst die Nase vorn. Trainerteam Anja Welzel/Lothar Laerum forderten in einer kurzen Auszeit druckvolleres Spiel ein, um die Fehler vergangener Spiele nicht zu wiederholen. Kein Ball wurde nun verloren gegeben und über den Kampf fand man zum gewünschten dominanten Spiel zurück. Sicherheit brachten in dieser Phase weiterhin die starken Aufschläge, so dass der Gegner sein Spiel nicht aufbauen konnte. Sara Hoogstraat versenkte diverse Angriffe im Feld der Auricherinnen und auch der Block stand stabiler. Mit 25:21 ging auch der zweite Satz an an die Emder.

Der unter Volleyballern berüchtigte dritte Satz stand nun bevor. Die Sorge, man könnte wieder einbrechen, war allgegenwärtig. Doch diesmal war sie unbegründet. Mit einer tollen Stimmung auf dem Feld ließen sich die Borssumerinnen nicht mehr aus der Spur bringen. Bis zum Satzende lag Aurich zwar immer leicht vorne, jedoch eine Aufschlagserie und eine Rettungstat von Nicole Pommer-Karp , sie hielt einen fast unerreichbaren Ball im Spiel, brachten die Blau-Weißen endgültig auf die Siegerstraße. Mit dem 25:21 Satzgewinn gelang dieses eindrucksvoll und man bejubelte den Gesamtsieg.

Nach den Anlaufschwierigkeiten zu Beginn dieser Saison geht Aufsteiger Borssum, nach numehr 3 Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen in die kurze Weihnachtspause. Der Sieg war absolut verdient und das Vertrauen in die eigene Leistung ist wieder da. Mittlerweile glaubt man wieder an einen möglichen Klassenerhalt und freut sich auf die kommenden Aufgaben. Am 12. Januar geht es mit dem Spiel in Uelsen weiter.

Es spielten: Camila Domingues, Miriam Willms, Sabrina Arslan, Julia Biskub, Julia Detering, Engeline Hoffmann, Sara Hoogstraat, Selma Kara und Nicole Pommer-Karp

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks