Nach dem ersten Sieg zur großen Feier

Lathen. Beim zweiten Anlauf hat es geklappt: Nach der Auftaktniederlage gegen Leschede haben die Oberliga-Volleyballerinnen von Blau-Weiß Borssum am Samstag in Lathen ihren ersten Sieg der Saison geholt. Die Emderinnen waren mit3:1(26:24,25:20,15:25,25:20) gegen die junge Auswahl des Nordwestdeutschen Volleyballverbands (NWVV) erfolgreich. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung”, sagte Borssums Trainer Axel Karge im Gespräch mit der Emder Zeitung. Nach der Partie gegen die 14- und 15-jährigen AuswahlspielerinnengingesfürdieBWVolleyballerinnen zur großen Borssumer Hallenfete. Hier gab es für sie die perfekte Möglichkeit, um den erfolgreichen Tag zu feiern. Dabei ging es in der Partie gar nicht gut los. „Wir hatten einen miserablen Start und lagen 0:7 hinten”, berichtete Karge. Dies habe vor allem daran gelegen, dass die Absprachen noch nicht so gut funktionierten. Doch die Borssumerinnen fanden schließlich ins Spiel und kamen über das 4:9 zum 10:10-Unentschieden. Danach lag Blau-Weiß immer vorne und gewann schließlich mit 26:24. Im zweiten Durchgang lief der Start deutlich besser. „Wir hatten eine spielerische Leichtigkeit und sind von vornherein in Führung gegangen”, sagte Karge. In der Mitte des Satzes hätten insbesondere Kristina Müller, Maren de Boer und Janna Wilhelmi überzeugt. Über das 18:11 und 20:13 kamen die Gäste hier zum 25:20-Satzerfolg. Nun hatten die Emderinnen den Sieg in der Hand, doch es folgte„der berühmte dritte Satz im Volleyball”, wie Karge sagte. „Man führt mit 2:0, wird aber dann ein bisschen zu abwartend, und es fehlt die letzte Konsequenz.” Das nutzten die Auswahlspielerinnen aus. Nach dem 5:5 übernahmen sie die Partie (12:6, 17:7) und gewannen deutlich mit 25:15. Eine gute Aufschlagsserie von Janna Wilhelmi war da nur noch Ergebniskorrektur. Zu Beginn des vierten Satzes lagen die BW-Spielerinnen zunächst mit 4:5 hinten. Nach dem 5:5-Ausgleich brachte die Kapitänin Maren de Boer ihr Team mit gezielten Angabenauf die Siegerstraße. Dank ihrer Serie von zehn erfolgreichen Aufschlägen stand es bald 15:5 für Borssum und die Partie war eigentlich gelaufen. Die Gegnerinnen hatten nichts zu verlieren,spielten frei auf und kamen noch auf 20:24 ran. Die Gäste ließen sich aber nicht beirren und verwandelten den entscheidenden 25. Punkt. Trainer Karge freute sich neben dem Sieg auch darüber, dass fast der gesamte Kader in Lathen zum Einsatz kam. Mit dabei waren auch Sara Hoogstraat und Tomke Rosenboom aus der zweiten Borssumer Mannschaft. „Sara hat ihr Debüt gemeistert und sehr große Spielanteile bekommen”, sagte Karge. Nach zwei Auswärtspartien
in Folge erwartet der neue Borssumer Trainer nun mit Spannung das erste Heimspiel der Saison: Am Samstag, 28. Oktober, um 16 Uhr spielen die Blau-Weißen gegen den TuS Zeven.

BW Borssum: Maren de Boer, Lena van Scharrel, Karina Deepen, Lisa Bakker, Janna Wilhelmi, Anke Dehne, Hanna Termöhlen, Yasmin Cornelius, Rieke Schüning, Kristina Müller, Sara Hoogstraat, Tomke Rosenboom

Bericht aus der Emder Zeitung vom 09. Oktober 2017 / Stefan Hellmich.

 

0 Kommentare

Schreibe als Erster einen Kommentar.

Verfasse einen Kommentar

 




 

Trackbacks