csm_1434121207_ezsp130605deepen_0001_421a928ae1_wm

Bei den Volleyballern von Blau Weiß Borssum stehen drei Abgängen drei Neuzugängen gegenüber. Neben Nina Deepen gehen auch Anke Kruse und Christina Hempel.

Die neue Saison beginnt zwar erst in gut zwei Monaten, doch der Kader von Volleyball-Oberligist Blau Weiß Borssum steht schon. Das Gesicht der Mannschaft wird sich wieder etwas verändern: Drei Ab- stehen drei Neuzugänge gegenüber.

Der schmerzhafteste Weggang aus spielerischer Sicht ist sicherlich der von Mittelblockerin Nina Deepen, die sich in der nächsten Spielzeit dem Oldenburger Turnerbund (OTB) in der Regionalliga anschließt. Bereits am Dienstag wurde Deepen offiziell im Kreise der Mannschaft verabschiedet. Sie spielte fünf Jahre für Borssum. In dieser Zeit zählte sie zu den absoluten Leistungsträgerinnen. Zuvor hatte Deepen für den TuS Hinte geschmettert. Nun sucht die Emderin beim OTB eine neue sportliche Herausforderung.

Neben Deepen müssen die Borssumerinnen in der kommenden Saison auch auf Christina Hempel und Anke Kruse verzichten. Hempel, lange Jahre Kapitänin, stand zuletzt aber ohnehin nur eingeschränkt zur Verfügung. Familie und Beruf spannen sie zunehmend ein, sodass an regelmäßiges Training nicht mehr zu denken ist. Hempel wird in Ausnahmefällen aber wohl noch einspringen können.

Der Abgang von Universalspielerin Anke Kruse ist eigentlich gar kein Abgang. Aber da sich Nachwuchs ankündigt, muss Kruse pausieren. „Im Moment sieht es so aus, als würde sie genau eine Saison ausfallen”, sagte Ciach.

Tags